Die Grunau - Baby Homepage

Babytreffen 2006-2008


27. Baby- und Oldtimerterffen 2006 auf dem Segelflugplatz Hoya/Weser

Fliegen macht glücklich

Das Wetter war naja . . . es hat nicht geregnet und es war kalt.
Wichtig war - wir konnten fliegen und unseren “harten” Wettkampf im Hecke-fliegen, Entfernung schätzen und im Stundenflug austragen. Und abends ging es in der Fliegerkneipe (unsere Werkstatt) gmütlich zu.

Fazit: trotz der vielen Arbeit und dem nicht so optimalen Wetter hat es allen viel Spaß bereitet wieder mal gemeinsam dem Laster Oldtimer fliegen  zu verfallen.

Baby 3 am Start
segelfliegen um 1930

Film - Segelfliegen um 1930

Um mehr Teilnehmer nach Hoya zu locken und um neue Leute kennenzulernen wurde das Babytreffen 2006 bewußt als Baby- und Oldtimertreffen ausgeschrieben (mit Erfolg).
Es waren viele Bekannte und viele neue Piloten mit ihren Oldteimern gekommen. Insgesammt waren 19 Piloten mit den unterschiedlichsten Typen angereist. Das ging vom Baby über die Ka8 bis zur AV36 und der Slingsby T31.
Hauptsache die Flieger sind alt und aus Holz !

Ich darf Slingsby T31 fliegen !!
Torsten in der  Slingsby T31
Landung

Baby is comming home . . . . “
(hier bezogen auf das Babytreffen)
1980 wurde das Babytreffen im Hoya/Weser aus der Wiege gehoben.
Nach 27 Jahren war fand das Babytreffen wieder in Hoya statt. In diesem Jahr trafen sich die Baby- und Oltimerfreunde unter dem Motto

75 Jahre Segelfliegen in Hoya an der Weser !


28. Baby- und Oldtimerterffen 2007 in Achmer EDXA

Begrüßung in Achmer
Ein jeder Mensch- ob Frau, ob mMann
fing einmal als Baby an.
Das ist o.k. und bleibt so - leider,
doch das waren Hirth und Scneider,
die im Jahre zweiunddreißig
recht konstruktiv und auch sehr fleißig,
ein flugzeug bauten, ganz aus Holz,
und “Baby” nannten sie es stolz.

Seit diesem Tag weiß Mann und Frau
dass die Babys aus Grunau
nicht in Kinderwagenliegen,
sondern durch die Lüfte fliegen!

doch wie überall im Leben
verrinnt die Zeit - so ist das eben.
Und hat man sie auch noch so gern,
die Babys wurden unmodern!

Doch gott sei Dank gibt´s noch Strategen,
die Tradition und Handwerkpflegen,
die schrauben, schäften und lackieren,
alte Babys restaurieren,
bis sie wider flugklar sind -
Strategen halt, mit ihrem Kind.

So mag die Zeit ruhig weiterlaufen,
gewahret bleibt die Tradition,
und wenn Vater nicht mehr werkelt,
dann werkelt halt der Sohn

Ich wünsch Euch nun, Ihr Baby-Freunde,
in Achmer viel Vergnügen,
und hoffe, dass in hundert Jahren
noch immer Grunau-Babys fliegen!

DFS Habicht - Originalnachbau

Kunstflug mit Christoph Zahn

Aufrüsten ?

Leute - da ist was falsch ! Könnt Ihr nicht mal alleine ein Baby aufrüsten ? (ein Bolzen ist in den Rumpf gefalllen)

D-0811 am Start

Der erste Start von Torsten war nach ca. 100m Höhe beendet (der Flieger war weg). - KNOOFE - Nebel

D-1771 am Start

Das Wetter wurde besser und es wurde viel geflogen.


29. Baby- und Oldtimerterffen 2008 in Jezow Sudecki - früher Grunau am Riesengebirge

Baby is comming home . . . . “.
Die Grunau-Baby´s sind zu ihrer Geburtsstätte zurückgekehrt.
Für alle Baby-Piloten  war es ein erhebendes Gefühl an dem Geburtsort aller Grunau-Babys fliegen zu dürfen. Diese Eindrücke wurden durch den Zustand der geschichtsträchtigen Gebäude (die Halle auf dem Galgenberg und die Flugzeugfabrik von Endmund Schneider) noch vertieft. Man fühlte sich in die 30iger Jahre zurückversetzt.

Wir hatten nicht nur mit den freundlichen Gastgebern riesiges Glück, sondern auch mit dem Wetter - das war spitzenmäßig. Die Termik war teilweise sehr gut, so das man stundenlang fliegen konnte (bis der Moors weh tat oder man wegen Eisklumpen an den Füßen aufgeben mußte).

Video: Ein Gummiseilstart “Hols der Teufel”

Blick zur Schneekoppe

Unterwegs im Grunau-Baby in 2000m Höhe mit einer fantastischen Sicht zur Schneekoppe.
Ja, ja die Sicht war schon klasse aber es war auch ar....kalt da oben.

Baby 3 D-1771 im Parallelflug

Seitenanfang

In Grunau auf dem Galgenberg

Grunau-Baby´s vor der Halle der früheren Flugschule Grunau.
Die Halle stamm noch aus den 30iger Jahren auf den alten Fotos (Geschichte 1) ist die Halle deutlich zu sehen.

Gummiseilstart am Südhang

Die Gummiseilstarts am Südhang waren für die Piloten und die Gummihunde (Mannschaft am Gummiseil) sehr aufregend.

Edmund Schneiders Flugzeugfabrik

Die Gebäude der heutigen Firma SZD sehen noch genau aus wie zu den Zeiten von Edmund Schneider.

Baby 3 D-1771 beim Kurbeln