Home

Schweden13
Sommer-12
Schweden-11
Sommer-10

Sommer-09

Dänemark-09

Sommer-08

Schweden-08

Sommer-07

Sommer-06

Sommer-05

Sommer-04

Schweden-03

Sommer-03

Schweden-02/03

Sommer-02

Schweden-02

Dänemark

Schweden-Info

Norwegen-Info

Galerie

Humor

Links

Kontakt

** ** **

Meine Videos auf Youtube findest du unter hueni68

Facebook:
Hüni OL

 
Teil 1 Teil 2 Jedermann  Unterwegs Auto&Elch Schwedenindex Essen Ostern Weihnachten

Schweden Info

Fremdenverkehrsamt

Frankfurt 
Tel. 069-222234-96

Schwedische Botschaft in Deutschland
Rauchstraße 1
D-10787 Berlin
Tel. 030/ 50 50 60
FAX: 030/ 50 50 11 01

Web: Nordischebotschaften.org

Deutsche Botschaft in Schweden
Skarpögatan 9,
S-115 27 Stockholm, 
Tel. 0046/ 8/ 6 70 15 00,
FAX 0046/ 8/ 6 61 52 94


Schwedischer Klassiker:
Lisa Ekdahl - Vem Vet ( Wer weiß )

Geld/ Kohle/ Knete

Geld: 

Schweden ist zwar Mitglied in der EU, hat aber den Euro bisher noch nicht übernommen. Es gibt noch immer die Schwedische Krone.

1SEK = 100 Öre
Braucht man Bargeld in der Landeswährung, so bekommt man es mit der EC-Karte am Bankautomaten. Man kann aber auch in fast allen Geschäften mit der Kreditkarte bezahlen. Dabei spielt es keine Rolle ob beim Tanken, beim Bäcker, in der Buchhandlung oder im Supermarkt. Selbst in den kleinen Lebensmittelgeschäften auf dem Lande werden die Karten akzeptiert. Einige verlangen gelegentlich die Vorlage des Personalausweises.    (
Währungsrechner

     

Rotes Kreuz

Gesundheit: 

Zwischen Schweden und Deutschland gibt es ein Behandlungsabkommen. Im Krankheitsfall sucht man einfach die Notaufnahme (akutmottagningen/ akuten) des nächsten Sjukhus, dem Krankenhaus, auf. Seit 2005 benötigt man nur die deutsche Krankenversicherungskarte. Aber auch wenn du keine Krankenversicherungskarte dabei hast, wird man dort nach Vorlage des Passes und Zahlung von derzeit 50 SEK, an den für die jeweiligen Beschwerden zuständigen Arzt weitergeleitet. Niedergelassene Ärzte gibt es in Schweden nur selten. In den meisten Krankenhäuser werden auch Kreditkarten akzeptiert. Eine private Auslandskrankenversicherung, wie für alle anderen Auslandsreisen auch, kann ich dennoch nur Empfehlen, um gewisse (Zahn-) Behandlungen finanziell abzusichern.

     

Notruf:

Genau wie in Deutschland und der gesamten EU, gilt in Schweden die Notrufnummer "112", allerdings einheitlich für Polizei (Polis), Feuerwehr (Brandkår) und Rettungsdienst (Ambulans). Die Telefonisten beherrschen alle die englische Sprache. Wer sich nicht sicher ist, ob er einen Notruf in Englisch absetzten kann (In Schweden werden sehr viele Angaben abgefragt), der sollte nach einen Dolmetscher für Deutsch fragen. Die meisten Alarmzentralen, so heißen die Leitstellen in Schweden, verfügen über deutschsprachiges Personal. Wenn ein Einheimischer in der Nähe ist, sollte du ihn bitten den Notruf abzusetzen. Wie gesagt, es gilt viele Fragen zu beantworten.

     

Telefonieren nach Schweden: 

+46 / Ortsnetzkennzahl ohne 0 / Rufnummer 

Telefonieren nach Deutschland: 

+49 / Ortnetzkennzahl ohne 0 / Rufnummer

     

Flasche und Pfeife

Zollfrei einführen darf man (ab 20 Jahren): 

5 Ltr. Spirituosen über 22% oder 
6 Ltr. hochprozentiger Wein (15% - 22%) und Schaumweine, dazu 
52 Ltr. Tafelweine (bis 15%) und 
64 Ltr. Bier (über 3,5%) 
ab 16 Jahren: 
400 Zigaretten oder 200 Zigarillos oder 100 Zigarren oder 550g Rauchtabak

Quelle: Schwedische Botschaft

     

Värmlandbank

Immer der Reihe nach: 

Willst du in einer Bank Geld wechseln, bist Krank und musst zum Arzt, oder möchtest in der Apotheke ein Mittel gegen die Mücken kaufen, vielleicht im "Systembolaget" Wein kaufen oder nur im Supermarkt ein heißes Hähnchen abholen, so musst du zuerst eine Nummer aus einem Automaten ziehen. Jeder der schon mal in Schweden war, der weiß was ich meine. Um lange Warteschlangen oder vordrängeln zu vermeiden, gibt es in Schweden das "System mit den Nummern". Es geht alles der Reihe nach, und jeder weiß genau, wann er an der Reihe ist.
Im übrigen stört es den Schweden nicht, wenn er an der Supermarktkasse in einer langen Schlange anstehen muss. Man wartet bis man dran ist. Das in Deutschland übliche rufen nach einer weiteren Kassenöffnung ist in Schweden verpönt.

     

Automobil

Wer im Winter nach Schweden fährt, 

sollte Winterreifen aufziehen oder auch Winterreifen mit Spikes. Für ausländische Fahrzeuge gibt es aber keine Pflicht. KFZ über 3,5 t müssen aber, vom 15. Oktober bis Sonntag nach Ostern, Schneeketten mitführen. Die Schweden selber fahren fast alle mit Spikereifen und sind daher auch schneller unterwegs. Das die Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen angepasst sein sollte, brauche ich wohl nicht weiter zu erwähnen. Der Frostschutz sollte bis Minus 40 °C reichen, es kann über Nacht schnell mal minus 30 °C kalt werden. In einigen Teilen des Landes ist aber auch mit Temperaturen über 40° zu rechnen. Tanken kann man fast überall. Viele Tankstellen verfügen über Münz- bzw. Kreditkartenautomaten, so dass man rund um die Uhr tanken kann. Je weiter man Richtung Norden fährt, desto frühzeitiger sollte man die wenigen Tankstellen nutzen. Auch wenn der Tank noch halbvoll ist.

Allgemeines zum Thema Autofahren siehe: Unterwegs

Verkehrsinformation: http://vv.se

     

Alkohol ist teuer: 

In Schweden kann man Alkohol, ab einem bestimmten Alkoholprozentsatz, nur im staatlichen "Systembolaget" kaufen. Das staatliche Alkoholmonopol erlaubt den Verkauf von alkoholischen Getränken nur in staatlichen Geschäften (samstags geschlossen). In Lebensmittelläden, Supermärkten usw. darf nur Leichtbier (lättöl 2.5% und folköl 3.5%) verkauft werden. Besser man bringt sich alles von zu Hause mit, weil die alkoholhaltigen Getränke etwa vier Mal so Teuer sind als in Deutschland. Seit dem EU Beitritt sollte die erlaubte Menge für den Urlaub ausreichend sein. Alkohol darf man erst ab dem 20. Lebensjahr kaufen.

Wer mit mehr als 0,2 Promille am Steuer erwischt wird oder gar einen Unfall verursacht muss sich auf eine hohe Geldstrafe oder Freiheitsentzug einstellen !!! Mindestens aber 3 Monate Fahrverbot.

Drogenkonsum wird in Schweden nicht toleriert (Null-Grenze)  

Rauchen:

Seit dem 1. Juni 2005 ist das Rauchen in allen öffentlichen Gebäuden und in gastronomischen Betrieben verboten.

 

Behindertenfreundlich: 

Skandinavien ist nicht nur Familienfreundlicher als wir das hier kennen, sondern geht auch viel mehr auf die Bedürfnisse von Menschen mit Handicap ein. Viele Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten sind rollstuhlgerecht ausgebaut. Viele regionale Fremdenverkehrsbüros geben extra Info-Broschüren für behinderte Reisende heraus. Links zu diesem Thema siehe unter Links
Eine ausführliche und sehr informative Broschüre gibt es bei der Schweden-Werbung

     

Einreise:

Bei einem Aufenthalt bis zu drei Monaten benötigen EU-Bürger als Reisedokumente Personalausweis oder Reisepass. 
Die Einreise mit Haustieren wie Hund und Katze erfordert wegen des aufwendigen Genehmigungsverfahrens langfristige Planung. U. a. müssen Impfungen gegen Tollwut nachgewiesen, bei Hunden auch gegen Staupe und Leptospirose, eine Gebühr entrichtet und verschiedene Formulare ausgefüllt werden. Informationen und Unterlagen beim Amt für Landwirtschaft: Statens Jordbruksverk, S-55182 Jönköping, Tel. 036/155000, Fax 155005. 

Auswandern:

Büchervorschläge zum Thema Auswandern nach Schweden, denn unvorbereitet die Zelte abbrechen ist Leichtsinn:

- Schweden für Einsteiger, von Hiltrud Baier.
     Booksnon Demand 2007. 132 Seiten. € 17,90 (
Buch.de) (Amazon)

- Schweden ihre zweite Heimat, von Jan Leek. 
     Pietsch, ISBN 3-613-50387-5. € (
Amazon)

 

Wetter:

Wetter Online         Klart.se           Sydsvenskan (Flashanimiert)          SMHI (staatlicher Wetterdienst)

Web-Cams:

Swedengate.de               Webkameror.se

Wecker

Sommerzeit: 

In Schweden gilt die mitteleuropäische Sommerzeit und liegt im gleichen Zeitraum wie Deutschland

Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Garantie übernommen   

nach oben
Teil 1 Teil 2 Jedermann  Unterwegs Auto&Elch Schwedenindex Essen Ostern Weihnachten