Home

Schweden13
Sommer-12
Schweden-11
Sommer-10

Sommer-09

Dänemark-09

Sommer-08

Schweden-08

Sommer-07

Sommer-06

Sommer-05

Sommer-04

Schweden-03

Sommer-03

Schweden-02/03

Sommer-02

Schweden-02

Dänemark

Schweden-Info

Norwegen-Info

Galerie

Humor

Links

Kontakt

** ** **

Meine Videos auf Youtube findest du unter hueni68

Facebook:
Hüni OL

 
Teil 1 Teil 2 Jedermann  Unterwegs Auto&Elch Schwedenindex Essen Ostern Weihnachten

 

Schweden


Schwedischer Klassiker: Magnus Uggla - Jag och min Far ( Ich und mein Vater )

Name:

Konungariet Sverige, abgeleitet von Svea rike, Reich der Svear (Anhören)

(Hymne)

Parlamentarische Erbmonarchie. König seit 1973: Karl XVI Gustav

Fläche: 

449.964 km2 (Weltrag:55), ca. 40.000 (8,5 %) davon sind Seen und Flüsse, 54 % des Landes von Wald bedeckt. 

Hauptstadt:

Stockholm 
 

Einwohner:

9.6944.864 Mio. (Stand: Dez. 2013)

Amtssprache:

Schwedisch 
(Einen kleine Einführung ins schwedische gibt es auf der Seite von Geo-Special: 04/2009 Schweden)

Lage:

Auf der skandinavischen Halbinsel, im Westen von Norwegen, im Osten von Finnland und der Ostsee begrenzt 

Ausdehnung:

1.574 km von Nord nach Süd, 499 km von West nach Ost 

Größte Städte:

Stockholm (700.000, im Großraum ca. 1,5 Mio. Einwohner), Göteborg (437.000) und Malmö (237.000) 

Höchster Berg:

Kebnekaise (2.117 m) 

Längste Flüsse:

Klarälv-Götaälv-System (720 km), Dalälven (520 km), Torneälv (510 km) 

Größte Seen:

Vänern (5.648 km2), Vättern (1.912 km2) und Mälaren (1.140 km2), Hjälmaren (478 km2), Storsjön (464 km2). 

Nationalparks:

 23 Nationalparks mit zusammen 6.330 km2 Fläche (das entspricht 1,5 % des Landes) von Stenshuvud (390 ha) im Südosten der Landschaft Skåne bis Vadvetjåkka (2.630 ha) in Lappland daneben existieren Naturschutzgebiete (Naturreservat), für die weniger strenge Regelungen gelten. 

Sprachen

Schwedisch. Anerkannte Minderheitensprachen sind: Finnisch (im Tornedal Tornedalfinnisch) und Sámi, die Sprache der Ureinwohner (sind (noch) nicht im Umgang mit Behörden zugelassen) , Jiddisch, Romani und Svenskt teckenspråk (schwedische Gebärdensprache)

Nationalfeiertag 
und Flagge

Der schwedische Nationalfeiertag (nicht arbeitsfrei!) ist der 6. Juni. An diesem Tag wurde Gustav Vasa im Jahr 1523 vom Reichstag in Strängnäs zum König gewählt. Alljährlich am 6. 6. wird überall im Land die schwedische Flagge gehisst, ein gelbes Kreuz auf blauem Grund. Der Legende nach geht sie auf eine Vision des Königs und (nicht von Rom bestätigten) schwedischen Nationalheiligen Erik im Jahr 1157 zurück. Er sah ein goldenes Kreuz gegen den blauen Himmel. Feiertage 
Offizielle Feiertage, an denen die Geschäfte geschlossen sind, gibt es nicht sehr viele - schließlich garantieren die großzügigen Ladenschlusszeiten sogar sonntags offene Supermärkte. Arbeitsfrei sind Neujahr (1. Januar), Dreikönigstag (6. Januar), Karfreitag und Ostermontag, Himmelfahrt, Pfingstmontag, Mittsommer - und zwar schon ab Freitagmittag (Midsommarafton) und am Samstag (Midsommardagen) -, Allerheiligen (1. November) und Weihnachten. An Neujahr, Ostersonntag, Weihnachten und am Mittsommer soll die Flagge gehisst werden. Vor vielen schwedischen Häusern steht ein Fahnenmast, Flaggstång. Auch an privaten Feiertagen, zum Beispiel dem Geburtstag eines Familienmitglieds, weht die blau-gelbe Fahne im Wind. Nicht zu vergessen ist natürlich der 6. Juni: Dann ist „Svenksa flaggans dag“, und die Nation feiert sich selbst. Im Trauerfall wird die Fahne ebenfalls gehisst, dann aber auf Halbmast.

Bevölkerung:

9,573 Mio. Einwohner, davon ca. 680.000 Ausländer, hauptsächlich Finnen (ca. 200.000), aber auch Bürger des ehemaligen Jugoslawien sowie Türken, Iraner, Polen und Chilenen. 2007/08 kamen nochmals 100.000 Iraker dazu. Statistisch teilen sich in Schweden 19 Einwohner einen Quadratkilometer - 100 weniger als etwa in Dänemark -, aber in Wirklichkeit ist die Bevölkerung sehr ungleich verteilt: 85 % leben im Süden, der Hauptteil in Skåne, an der Westküste und in einem Streifen entlang der großen Seen zwischen Göteborg und Stockholm. Das nordschwedische Binnenland ist dagegen über weite Strecken praktisch menschenleer: In Norrbotten leben drei Menschen auf einem Quadratkilometer.  Das Sami-Volk in Schweden 

Religion:

Die Evangelisch-Lutherische Schwedische Kirche war bis 1999 Staatskirche, d. h. jeder Schwede war automatisch Mitglied. Heute herrscht Religionsfreiheit. Unter den zahlreichen anderen christlichen Religionsgemeinschaften sind die größten: die römisch-katholische Kirche mit 150.000, die Orthodoxen mit 100.000 und die Pfingstkirche mit 96.000 Mitgliedern. Die zweitgrößte Religionsgemeinschaft ist die der Moslems, deren Anzahl auf 250.000 geschätzt wird. Die Jüdische Gemeindeist mit etwa 10.000 Mitgliedern vertreten. 

Wirtschaft:

Nur 3 % der Erwerbstätigen arbeiten heute noch in der Landwirtschaft. Schweden hat sich wie die meisten westlichen Industrieländer in den letzten Jahren zur Dienstleistungsgesellschaft entwickelt. Die Industrie beschäftigt rund 32% der Arbeitnehmer, meist in Großunternehmen, darunter weltbekannte Firmen wie Ericsson, ABB, Electrolux, Volvo und Saab, womit auch die wichtigsten Industriezweige angedeutet sind: Telekommunikation, Informationstechnologie, Metall-, Elektro- und Autoindustrie, gefolgt von der Holz verarbeitenden Industrie. Schwedens Wirtschaft ist stark exportabhängig. Die Arbeitslosigkeit liegt offiziell bei ca. 8 %. 

Staat und Verwaltung

Schweden ist eine konstitutionelle Monarchie mit Parlament (Riksdag). Alle vier Jahre werden die Abgeordneten gewählt (Verhältniswahlrecht), Wahlalter: ab 18 Jahre. Ausländer, die drei Jahre im Land wohnen, können an Kommunalwahlen teilnehmen. Staatsoberhaupt ist seit 1973 König Carl XVI. Gustav, Thronfolgerin seine älteste Tochter Viktoria. Regierungschef ist seit 2014 Ministerpräsident Stefan Löfven (Sozialdemokroten). Das Land ist aufgeteilt in 21 Provinzen (län) mit direkt gewähltem Provinzlandtag (Landsting) und Gouverneur (Landshövding), zuständig sind sie vor allem für die Gesundheitsfürsorge. Die Läns-Grenzen sind nicht immer identisch mit den Landschafts-Grenzen der traditionellen 25 Landskap. So teilt sich Skåne beispielsweise in Malmöhus und Kristianstads län, Småland in Kronobergs, Jönköpings und Kalmars län. 

Parteien

Die beiden wichtigsten sind: Socialdemokraterna (SDAP) und Moderaterna (Moderata Samlingspartiet MS Konservative). Meist unter 10 % liegen: Folkpartiet liberalerna (FP Liberale), Centerpartiet (CP Zentrum), Kristdemokratiska Samhällspartiet (KS Christdemokraten), Vänsterpartiet (VP Links-Partei, ehemalige Kommunisten) und Miljöpartiet De Gröna (Die Grünen, Ökologische Partei). Eine 4 %-Hürde verhindert den Einzug von Kleinstparteien in den Reichstag. 

Außenpolitik

Das neutrale Schweden gehört auch nach dem Beitritt zur EU keinem Militärbündnis an. 

Klima und Reisezeit

Entsprechend der großen Ausdehnung von Nord nach Süd herrscht in Schweden sehr unterschiedliches Klima. Während etwa Skåne im Süden und die Westküste ein abgeschwächtes Seeklima mit feuchten, milden Wintern und von wechselhaften Wetterlagen geprägten Sommern haben, herrscht in Mittelschweden unter dem Einfluss des Kontinentalklimas im Winter kaltes (bis - 20° C) und im Sommer sehr warmes (über 30° C), überwiegend trockenes Wetter mit oft stabilen Hochdruckgebieten. Die Berge, die sich entlang der Grenze zu Norwegen im Westen von Värmland bis Lappland erstrecken, werden auch im Sommer häufiger von atlantischen Tiefausläufern gestreift, die reichlich Regen bringen können, aber auch hier kann es sehr warm werden. 

Weiter Infos findet Ihr unter:
http://www.derreisefuehrer.com/data/se/se.asp

   nach oben    zurück S-Info
Teil 1 Teil 2 Jedermann  Unterwegs Auto&Elch Schwedenindex Essen Ostern Weihnachten