R65/80/100 Einarmschwinge
Größerer Reifen (130/90 - 18) am Hinterrad, Distanzring anfertigen

 

 

Es ist mal wieder Zeit, ein wenig zu basteln. Anfangs hatte ich vor, mir eine K 75 bzw. K 100 Alurad mit einer 150er Reifen auf meine R 65 zu bauen. Hierbei wollte ich die Einarmschwinge selber so umarbeiten, dass es passt. Aber diese Angelegenheit hätte viel Ärger mit dem TÜV bedeutet und habe es schließlich sein lassen.

Aber eine 130er Pelle ist möglich. Vom Werk aus sind ja 120/90-18 vorgesehen.
Hierzu musste ich mir einen Distanzring anfertigen. Die Radbolzen können weiter verwendet werden, da sie eh lang genug sind. Die Reifen würden ohne Distanzring an die Schwinge schleifen. Schleifspur siehe Foto 42.

42.

Hier muss zwischen Reifen und Schwinge 1 mm Spiel sein (Kardanantrieb).


Auf ein 2 mm dickes Blech habe ich mit einem Zirkel zwei Kreise mit einem Durchmesser von 51 mm und 85 mm markiert und solange bearbeitet (bohren, flexen und feilen), bis ich einen Ring hatte. Den Ring habe ich zwischendurch immer wieder am Hinterrad in der Bremstrommel ausprobiert, bis ich es aufschieben konnte. Siehe Fotos.


43.44.

Vorher hatte ich mir noch eine Papierschablone zurechtgeschnitten, damit ich die Bohrungen der Radschrauben platzieren kann. Die Schablone habe ich auf den Ring gelegt und mittig mit einen Körner markiert. Anschließend sind die Bohrungen in mehren Schritten bis auf 14 mm aufgebohrt worden.
Der Ring wird einfach zwischen Rad und Antrieb gelegt. Rad angesetzt, Radschrauben rein und mit 105 Nm festschrauben.

 

Tipp:


Es sollte des Öfteren mal geprüft werden, ob der Reifen an die Schwinge schleift. Der bei mir montierter Reifen ist 135 mm breit und es musste ein wenig nachgebessert werden.

45.46.

Knapp, aber es passt und der TÜV war auch zufrieden. Ich finde, es sieht nach ein bisschen mehr aus.

 

Copyright © 2002/06 by Friedhelm Eberlei